„Passanten: Amsterdam, Barcelona, Frankfurt“

Web

Die Produktion von der Idee bis zur Umsetzung Ihrer Website und Grafikarbeiten können wir komplett übernehmen. Wir beraten Sie gerne unverbindlich. Einen Einblick in die Bandbreite meiner kreativen Arbeit sehen Sie hier. Kontaktieren Sie mich gerne: bode@iconlab.de, Tel.: 069 77060841.

Neu: Collagen erstellen und als JPG herunterladen zur freien Verwendung. Mit idrops.de. Das Collage-Tool ist verwendbar für E-Cards, T-Shirt-Gestaltung,  usw…

Was unten zu sehen ist dürfte viele an Flash erinnern. Es ist aber HTML5/Canvas mit Javascript. Ich bin überzeugt dass dies bald einen Hype auslösen wird! Denn die responsiven Websites auf WordPress-Basis verlieren durch Gewöhnung allmählich ihren Coolness-Faktor. Und sie leiden schon immer an mangelnder Interaktivität und Individualität. Bild-Kacheln und Videos allein sind nicht mehr sexy. Flash wurde zwar von manchen Tech-Nerds gehasst, wurde aber zurecht vom Publikum geliebt, weil es spielerische  und überraschende Erlebnisse bot. Unternehmen erlaubte es ihre Individualität zu zeigen und User auf der Website zu halten. Das Beispiel unten ist natürlich sehr simpel, aber soll nur einen Hinweis geben auf das Potential dieser „neuen“ Technik. Dass man beispielsweise  völlig frei Interaktionen einbauen kann, wie hier den Button auf „go cool“. Natürlich können wir auch deutlich Komplexeres wie Spiele oder Konfiguratoren realisieren. Als alter „Flasher“ freue ich ich mich auf die kreative Explosion die uns bevorsteht…

3D

0%
Bitte drücken und ziehen Sie oben in dem Bild für eine Rundum-Ansicht!

Mit 3D-Programmen kann man täuschend echt Produkte oder Architektur darstellen. Das kann günstiger sein als Fotografie, aber erlaubt auch ungewöhnliche Perspektiven und Bewegungen. Allerdings kann man mit 3D-Programmen auch einen Bildstil schaffen der keineswegs realistisch sein muss. Man hat fast unbegrenzte schöpferische Möglichkeiten.

Logo

Während ein detailliertes und dokumentiertes Corporate Design in der Regel nur größere, oder sehr Design-orientierte Unternehmen haben, braucht jeder der Leistungen am Markt anbietet zumindest ein stringentes Erscheinungsbild. Ein zentraler Baustein hierfür ist das Logo.

Mehr zu Logo:

logo

Foto

Man kann zu Informations- oder Dekorationszwecken Fotos oder Illustrationen einsetzen. Mittels Bildbearbeitung gibt es noch eine dritte Möglichkeit: das digital gestaltete Foto, auch Composing genannt. Früher nannte man das Collage und es wurde mit Papier, Schere und Klebstoff gemacht, wie sich wohl noch jeder aus der Schule erinnert.

Mehr zu Foto:

Eine Veröffentlichung von 2016 im anspruchsvollen Foto-Blog kwerfeldein, mit Fotos von mir aus Indonesien. Fotografie ist so allgegenwärtig dass man sie als Betrachter kaum noch sonderlich reflektiert. Die einfachen Download-Möglichkeiten und günstigen Online-Archive haben zu einem Preisverfall geführt. Die Zugänglichkeit von High-End-Kameras für Amateure verstärkt das Gefühl dass man das „eigentlich“ auch selbst könnte, wenn man nur die Zeit hätte. Aber: auch hier ist das Konzept unverzichtbar. Was genau soll vermittelt werden? Wie wirkt es authentisch und glaubhaft? Mag man selbst vor die Kamera treten und kann man Mitarbeiter einbeziehen? Welchen Bildstil findet man, schafft eine unverwechselbare Bildsprache? Sollte man nicht besser fotografieren lassen, statt billige Archivbilder im Web zu kaufen, um Glaubwürdigkeit zu vermitteln? Eine zielgruppengerechte und unverwechselbare Bildsprache zu schaffen, stimmig zum Corporate Design, auch als Serie funktionierend, daran dürften die meisten Amateure scheitern. Jedes Genre, sei es Architektur, People oder Food, hat auch seine eigenen Gestaltungs-Gesetze. Was People-Fotos betrifft so halte ich ungestellte, oder zumindest ungestellt wirkende Aufnahmen für wichtig. Im Umgang mit nichtprofessionellen Models arbeite ich gerne mit schnellen Serienaufnahmen, die ein entspannteres Agieren ermöglichen. So entstehen Bilder die nicht Resultat einer Pose, sondern eher aus einer natürlichen Aktion ist.

Video

Video kann Besucher länger auf Ihrer Website halten. Vorausgesetzt diese bringen die nötige Zeit mit, und der Inhalt erweckt ihr Interesse. Wenn eine Botschaft aber ausschließlich über Video erfolgt wird man den Teil der Besucher verlieren die diese Voraussetzungen nicht mitbringen. Neben dem „Real“-Video werden auch 3D- und andere Animationen als Videoformat, wie z.B. MP4 eingesetzt. Man könnte also eher von Bewegtbild sprechen…

Mehr zu Video:

Video kann gegenüber dem statischen Bild einen großen Mehrwert generieren.  Ein Ansprechpartner oder Dienstleister wirkt lebensnäher, das kann Vertrauen stärken. Produkte werden anschaulicher, und das Produkt kann erlebt werden. Der Zugriff von Smartphones auf Videoinhalte ist aber oft problematisch da die nötige Übertragungsleistung nicht immer gewährleistet ist. Daher sollte man bei der Konzeption über alternative Inhalte für mobilen Zugriff nachdenken (z.B. Bilder). Da die Serverleistung sehr wichtig ist kommen als Plattform für Video, für Inhaber normaler Webhosting-Pakete, eigentlich nur Portale wie Youtube oder Vimeo in Frage. Diese liefern Streaming (es muss also vor Start nicht erst der komplette Film geladen werden) und erkennen auch die Systeme der User – liefern entsprechend also angepasste Daten für flüssigen Ablauf.
Video

Illustration

Illustration kann eine Aussage besonders prägnant auf den Punkt bringen. Das betrifft sowohl künstlerische Illustrationen als auch Informationsgrafiken. Da der Betrachter weiß dass die Erstellung hochwertiger Grafiken aufwändig ist fühlt er sich übrigens als Kunde besonders wert geschätzt. Sicherlich mehr als wenn ihm ein austauschbares Archiv-Foto präsentiert wird.

Mehr zu Illustration:

Gute Illustration steht der freien Kunst nahe und wertet Kommunikations-Mittel, also auch Websites, besonders auf. Illustration heißt auch in der digitalen Ära noch Handarbeit. Auch mit dem digitalen Zeichentablett ist Fingerfertigkeit und Gefühl gefragt. Ausnahme: 3D-Modelling wo man eher technisch-konstruierend vorgeht. Es gibt Illustratoren die einen bestimmten Stil entwickeln und langfristig beibehalten. Das ist natürlich legitim, aber ich finde es spannender für eine Aufgabe einen eigenen Stil zu entwickeln. Illustration war einer meiner Studienschwerpunkte und so habe ich zunächst, vor allem für den Deutschen Taschenbuch-Verlag, Illustrationen entwickelt. Character-Design ist die Königsklasse der Illustration: eine unverwechselbare und ansprechende Figur zu schaffen. Diese kann den Adressaten einer Botschaft emotional ansprechen. Dabei können alle technischen Mittel zum Einsatz kommen, wie reale oder digitale Zeichnung, 3D-Modelling oder sogar Knetgummi. Die gewünschte Anmutung und die Frage der späteren Einsatzes, ob animiert oder als statisches Bild, spielen für die Entscheidung eine Rolle. Illustration kann bekanntlich auch sachlichen Zwecken dienen, und Informationen z.B. über technische Einrichtungen oder Gebäude liefern. Ob man dafür Zeichnung oder 3D verwendet ist manchmal eine Frage des gewünschten Bildstils, des Budgets, oder der Notwendigkeit unterschiedliche Perspektiven eines Objektes zu zeigen.
Illustration

Kontakt

parallax layerparallax layerparallax layer
Thomas Bode _Dipl. Des. _069 77060841 _bode@iconlab.de

Sorry, no download