Neue Optionen

Endlich geht die Dominanz von Standard-Templates im Web dem Ende entgegen. So verdienstvoll WordPress & Co. auch waren um das mobile Web zu bedienen, und ganz nebenbei die Pflege durch Content Management  zu vereinfachen, die ewigen Kacheln und Slideshows sind nicht mehr wirklich prickelnd, waren es eigentlich nie. Auch wenn der neue Look anfangs Neuigkeitswert hatte und Modernität signalisierte.

Dank HTML5/Canvas mit Javascript ist endlich wieder fast der Freiheitsgrad möglich der die glorreichen Flash-Zeiten auszeichnete. Vor allem auch weil es mit Adobe Animate nun ein Tool gibt das effiziente Entwicklung ermöglicht. Man muss übrigens nicht auf Plattformen wie WordPress verzichten, aber man kann sie so anreichern und individualisieren dass man wieder eine persönliche Handschrift erkennt.

Es geht nicht darum jetzt komplette Websites mit Animate zu erstellen, sondern das Beste aus zwei Welten zu kombinieren: Beispielsweise einen Startseite die unverwechselbar und fantasievoll ist, mit einem Portfolio-Bereich der leicht zu pflegen ist dank CMS.

In einen Seitenbereich nicht nur Videoclips, sondern Animationen harmonisch einzubinden, und darin auch freie Klickbarkeit also Interaktion anzubieten, das geht also jetzt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Da aber jedes Projekt mit einigem Aufwand verbunden ist, habe ich die paar „Appetizer“ hier aus der Konvertierung von Flash-Daten  in HTML5 generiert. Im Falle von Mercedes empfehle ich die Betrachtung am Desktop, nicht mobil. Da es nun zwar technisch auch mobil  läuft aber zur Entstehengszeit natürlich nicht dafür konzipiert wurde. Die Vielzahl an Überblendungen, die Menge an Bitmaps, und die Sound-Untermalung, würde man heute bei Neu-Entwicklung für Mobil entsprechend anpassen, um flüssiges Abspielen bei schwachen Bandbreiten zu sichern.

Möglicherweise ist das für Betrachter die in die technische Entwicklung weniger Einblick hatten nicht so elektrisierend wie für mich. Worin also der Kick besteht wenn in WP-Seiten interaktive großflächig oder klein, Animationen eingebunden sind. Aber jeder wird sich noch erinnern an die hoch individuellen Flash-Animationen, die teils ja auch noch im Web zu sehen sind. Wenn auch mittlerweile oft nur noch hinter der Schranke „wollen Sie Flash wirklich nutzen?“ ;-)

HTML5-Animation und Interaktion

Die Mercedes-Links unten führen auf spielerische Animationen/ Produktstories (produziert bei/für FELDMANN media group). Es geht hier nicht um Gesamt-Lösungen für die Homepage, sondern „nur“ auf Beispiele für die erweiterten Möglichkeiten von HTML5.

Die spannende Interaktion bestand im Original-Flash-Projekt „Mercedes“darin zwischen den Erlebnisebenen wechseln zu können. Was hier, da nur für eine Demo zu aufwändig, nicht umgesetzt wurde. Das muss man sich also dazu denken ;-)
 Ansehen: Mercedes

Eine klitzekleine Studie die anregt über Einsatz von Zufallskombinationen nachzudenken:
Ansehen: Zufalls-Gesichter

Mini-Demo für Vektorgrafik + Interaktion + Sound + Animation:
Ansehen: Hot Cool

So frei war man im Web, bis Steve Jobs Flash den Garaus machte:

flash im web

Sorry, no download